Projektübersicht

Unsere Jugendlichen und Schüler stehen heutzutage unter einer massiven Belastung durch die mediale Überflutung, starkem Zuwachs von modernen Drogen, Leistungsdruck in allen Lebensbereichen, kaputte Familien, Depression usw.
The Message Deutschland e.V. möchte durch seine Arbeit Hoffnung in diese schwierigen Lebenssituationen bringen und Präventionsarbeit gemeinsam mit den Schulen geleistet werden. Dazu benötigen wir eure Hilfe!

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Schule, Jugend, Kultur, Musik
Finanzierungs­zeitraum: 18.05.2018 12:43 Uhr - 31.08.2018 23:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Organisation 'The Message Trust' aus England startete ihre Schularbeit vor 25 Jahren mit einer Band. Sie hieß „The World Wide Message Tribe“. Heute arbeiten sechs topaktuelle Bands und Formationen als Missionsteams das ganze Jahr in über 100 Schulen.
The Message Deutschland e.V. möchte anhand dieses Vorbildes in den nächsten Jahren die Arbeit an Schulen in Sachsen weiter ausbauen und damit Schulen praktisch unterstützen und gemeinsam mit Kommunen, Kirchgemeinden und Organisationen vor Ort umsetzen.

Ganz speziell möchten wir in diesem Jahr im September in sechs Schulen gehen und dort mit zwei Bands und einem Team an Mitarbeitern kreative Unterrichtsstunden zu verschiedenen Präventionsthemen, Gruppenarbeit und Workshops anbieten. Dafür benötigen wir neben Material auch Mitarbeiter, die ihre Zeit investieren um auch im Vorfeld in den Schulen aktiv zu werden. Die Unterrichtsstunden wollen wir gut durchdacht organisieren und intensiv vorbereiten.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir wollen Jugendlichen durch Musik und kreative Angebote in ihrer Sprache begegnen. Die Jugendlichen sollen Möglichkeit haben sich selbst zu äußern und ihre Stärken und Talente zu entdecken.
Wir wollen ihnen in verschiedenen Lebensfragen und Bereichen Antworten geben, sie unterstützen und ihnen eine neue Perspektive und Ausrichtung aufzeigen.
Unsere Zielgruppe sind Schüler im Alter von 12-18 Jahren.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Sechs Schulen im Erzgebirgskreis und Chemnitzer Land wollen wir mit zwei Bands und einem Team von ca. 20 Mitarbeitern besuchen. Der Fokus liegt hierbei auf kreative Unterrichtsstunden in englischer und deutscher Sprache, neben der Musik und den Gesprächen. Die Jugendlichen werden von den Musikern und Mitarbeitern ermutigt, ihr Leben sinnvoll und engagiert zu gestalten und ihre Begabungen und Talente zu entdecken. Ebenso wollen wir ihnen Hoffnung und Zuversicht in schwierige Lebens- und Familien-Situationen bringen.
Dabei wollen wir nicht nur diesen Schultourtag nutzen, sondern weitere Möglichkeiten und Wege entwickeln, wie die Jugendlichen im Schulalltag begleitet werden können und Hilfe erfahren. Dazu ist Vernetzung und Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden und Organisationen an den Schulen notwendig.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt in die Finanzierung der Angebote an den Schulen und allem was damit verbunden ist. Das heißt, es wird konkret für Werbematerial, Tontechnik und Instrumente, die Verpflegung und Transport der Mitarbeiter und Bands und weitere Kosten, die bei der Entwicklung, Vorbereitung und Durchführung des Projektes entstehen, verwendet.

Die Bands erhalten außerdem eine Gage und benötigen für die Woche eine Unterkunft.
Bereits im Vorfeld entstehen Kosten. So gibt es eine neue geringfügig beschäftigte Mitarbeiterin (Cindy Görner), die für die Planung und Organisation der Schultour, Kommunikation mit den Schulen und Partnern vor Ort, den Bands und Mitarbeitern sowie für die Öffentlichkeitsarbeit unterstützend tätig ist.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht The Message Deutschland e.V. als Niederlassung in Sachsen des englischen Jugend und Missionswerkes „The Message" aus Manchester.
Wir wollen nichts Neues erfinden, sondern unseren Auftrag als Christen, die gute ‚Message‘ von Jesus in alle Welt zu tragen und damit Hoffnung und Zukunft in kaputte Leben zu bringen, wahrnehmen.