Projektübersicht

Die Kinderstadt Chemnitz ist ein Großspielprojekt in Form einer Miniaturstadt und vermittelt Kindern und Jugendlichen spielerisch und selbstgestaltend die Geschichte der Stadt Chemnitz und den Alltag in vergangenen Epochen durch die Verknüpfung und Wechselwirkung verschiedenster Facetten, wie Arbeit, Kultur und Soziales.

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: 875 Jahre Chemnitz, auxilium, Kinderstadt, Chemnitz
Finanzierungs­zeitraum: 11.06.2018 09:33 Uhr - 10.08.2018 18:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommerferien 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die erste Kinderstadt Chemnitz wird gleichlaufend zum 875-jährigen Jubiläum zur Gründung von Chemnitz auf dem Gelände des Landschulheims im Küchwald in den Sommerferien 2018 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr das Projekt stattfinden. Chemnitzer Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben sich eine eigene Kommune zu schaffen und selbstbestimmt zu entscheiden, wie sie dort miteinander leben wollen. Des Weiteren legen sie fest, ob sie eine Tauschgesellschaft, die Einführung einer Währung oder etwas völlig Neues praktisch umsetzen. Gemäß dem Motto eines Liedes von Herbert Grönemeyer "Kinder an die Macht." werden die Teilnehmer die Möglichkeit bekommen, selbiges für sich umzusetzen.

Die Teilnehmer werden unter Anleitung von Vertretern verschiedener Chemnitzer Handwerksbetriebe alle notwendigen Räumlichkeiten selbst erbauen und anschließend verwalten. Sowohl die Entstehung des ehemaligen Klosters als auch die Einrichtung von Wolfsjägerlagern werden umgesetzt. Durch die praktische Arbeit mit den jeweiligen Handwerksbetrieben soll den Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet werden, historische Handwerkstechniken kennen zu lernen. Hier ist vor allem ein regionaler Ansatz von Bedeutung. Wichtigster Aspekt des Projektes wird die Beschäftigung mit dem eigenen gesellschaftlichen und sozialen Umfeld jedes Einzelnen sein, vor allem Demokratieverständnis gestärkt.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel des Projektes ist Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich eine Kommune nach eigenen Vorstellungen aufzubauen. Inhalt der ersten Kinderstadt wird die Vermittlung historischen Handwerks und Lebensweise sein. Darin sollen die Teilnehmer nach selbst festzulegenden Regeln, zeitlich begrenzt auf die Sommerferien 2018, lernen miteinander zu leben. In diesem Rahmen lernen sie die Geschichte von Chemnitz, verschiedenste Formen des Regierens sowie Möglichkeiten des wirtschaftlichen Handelns als auch Handwerksberufe besser kennen.

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche in der Spanne von 6 bis 16 Jahre.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt ist neu in Chemnitz und benötigt zur erfolgreichen Umsetzung Unterstützung jeglicher Art. Vor allem werden jedoch zur Akquise öffentlicher Gelder Eigenmittel benötigt, die durch das Projekt in seiner Startphase nicht erbracht werden können. Deshalb ist zur erfolgreichen Umsetzung des vorgenannten dringende finanzielle Unterstützung notwendig.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Projekt ist als dauerhafte Einrichtung in Chemnitz geplant.
Die in 2018 eingesetzten Gelder gelten als Startfinanzierung für eine erfolgreiche Fortsetzung in den kommenden Jahren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hauptinitiator des Projektes ist der Verein "auxilium-Chemnitz e.V.", der 2016 durch Einzelpersonen aus Chemnitz gegründet wurde. Des Weiteren wird das Projekt im Rahmen des 875-jährigen Stadtjubiläums finanziell durch die Stadt Chemnitz unterstützt. Vorgesehen ist eine Förderung durch Mittel des Europäischen Sozialfonds. Weitere Unterstützung erhält das Projekt durch die Chemnitzer Handwerkerschaft, die evangelische Kirchgemeinde in Chemnitz, den KJF e.V. Chemnitz und durch Frau Dr. Fischer, Inhaberin der tradu4you GmbH.