Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Im Gewanne D stehen die ältesten Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof Chemnitz, diese gilt es zu erhalten und zu retten, da die Gräber für die Ewigkeit angelegt sind und unter Denkmalschutz stehen.
Im Jahr 2019 haben wir von den geplanten 12 Reihen, 10 geschafft und somit 59 Grabsteine retten können. Für 2020 war geplant 14 Reihen mit über 70 Grabsteinen zu retten.
Wegen des milden Wetters haben wir einen vorzeitigen Maßnahmebeginn beantragt um 73 gefährdete Grabsteine retten können.

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Rettung, Grabsteine, Historisch, Geschichte
Finanzierungs­zeitraum: 13.03.2020 08:06 Uhr - 31.08.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Januar - Februar 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Unsere Aufgabe ist es diese steinernen Zeugnisse zu erhalten,
zum einen aus unsere Geschichte heraus und die Auflagen des Denkmalschutzes zu erfüllen. Je länger wir damit warten, um so teurer wird die Sanierung.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es 2021 die Rettungsmaßnahmen abzuschließen,
den Eigenanteil der Gemeinde durch die Spenden aufzustocken,
damit wir die benötigten Fördermittel abrufen können.
Zielgruppen sind Menschen die sich für Kultur und Geschichte interessieren und wir den Friedhof als Lern- und Gedenkort nutzen können. Wir möchten Vereine, Institutionen und Stiftungen
ansprechen uns zu unterstützen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Heinrich Heine schreibt in seinen Reisebeschreibungen Deutschland, unter jedem Grabstein liegt ein Stück Weltgeschichte.
Da der jüdische Friedhof als Lern-und Gedenkort genutzt werden soll und Führungen für Schulklassen durchgeführt werden,
muss auch die Sicherheit gewährleistet sein.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle Spendengelder werden zur Rettung der Grabsteine eingesetzt, alle Nebenarbeiten werden im Ehrenamt erledigt.
Die Spenden von 2019 sind zu 100 % in die Rettung geflossen
und abgerechnet. Danke.
Durch den vorzeitigen Maßnahmebeginn sind die Handwerker in Vorleistung gegangen, da es eine Finanzierungslücke von 3500 € gibt, bitte wir Sie um Spenden um die Handwerker-Leistungen abrechnen zu können.
Falls es zur Überfinanzierung kommen sollte, fliesen die Mittel in die Rettung 2021.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Freundeskreis der jüdischen Gemeinde Chemnitz und die Mitglieder der jüdischen Gemeinde
Chemnitz.
Ansprechpartner im Freundeskreis ist Udo Mayer