Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Lea leidet am Charge Syndrom und ist Autistin. Eine große Chance für ein möglichst selbständiges Leben ist eine weitere Delphintherapie. Ihre körperliche und geistige Entwicklung soll positiv beeinflusst werden. Lea soll sich entspannen können und eine Auszeit von ihrem Alltag bekommen. Wir konnten immer kleine Ziele erreichen und die Therapie hat ihr sehr gut getan.

Bitte helfen Sie mit, ihr eine weitere Therapie zu ermöglichen, um auf die vergangen Therapien und Erfolge aufzubauen.

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Lucky Dolphins for Lucky Children e.V., My Dolphins, Delphintherapie, Lea, Ein Delphin für Lea
Finanzierungs­zeitraum: 13.01.2020 08:38 Uhr - 30.04.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 4 Monate

Worum geht es in diesem Projekt?

Lea ist 16 Jahre alt und wohnt in Oelsnitz/Erzg.
Lea leidet seit ihrer Geburt am Charge Syndrom und ist zudem Autistin, was ihren so schon harten Alltag erschwert. Leas Alltag ist geprägt von Schule, vielen Therapien und Arztterminen. Auch schwere Operationen musste sie schon über sich ergehen lassen. Durch das Charge Syndrom ist Leas geistige und körperliche Entwicklung stark verzögert. Sie hat einen Herzfehler, eine Lippen-Kiefer-Spalte, ein zu schwachen Muskeltonus, Gleichgewichtsstörungen, einen Hör- und Sehfehler, Skoliose und eine Hüftdysplasie. Lea kann nicht sprechen, erkennt keine Gefahren und ist auf eine Betreuung rund um die Uhr angewiesen.
Leider hat Lea zusätzlich noch Autismus. Ihre Sprachentwicklung ist nur sehr gering entwickelt. Lea lebt in ihrer eigene kleinen Welt und oft ist es schwer an Lea ran zu kommen und sie zu erreichen. Leider prägen viele Verhaltensauffälligkeiten den Alltag. Besonders schlimm sind die Autoaggressionen (sie beißt sich oder schlägt sich gegen das Kinn oder Kopf). Eine Delphintherapie kann ihr helfen, ihre Entwicklung positiv zu beeinflussen und ihre innere Anspannung zu lösen. Wir wollen das Lea glücklich und selbstbewusst ist, viel lacht, ausgeglichener wird und sich die Autoaggressionen weiter minimieren. Es tut uns als Eltern besonders weh, wenn sich das eigene Kind aus Verzweiflung oder um sich besser zu spüren selbst weh tut. Wir wollen ihr Leben so gut wie möglich erleichtern.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Lea soll von einer weiteren Delpintherapie profiteren, um eine weitere Selbständigkeit zu fördern.
Wir sehen die Veränderung von Lea und sind überzeugt das Lea und die Delphine eine ganz besondere Bindung haben und viel weiteres Potential drin steckt. Jedes Jahr, nach jeder Therapie mit dem Delphin ging es Lea besser. Und Lea genießt die Zeit, einmal frei und unbeschwert zu sein. Sich von dem stressigen Alltag, den Anforderungen von Schule zu erholen. Sie liebt es im Pool zu tauchen, im Sand zu spielen und im Meer zu baden. Diese positiven Reize sind wichtig besonders für ein Kind mit Autismus. So nimmt sie ihre Außenwelt wahr und ist nicht so in sich und ihrer Welt gefangen. Ihre Autoaggressionen haben sich durch die Therapie immer etwas minimiert. Auch ihre Stimme nutzt Lea seitdem viel mehr, probiert sie mehr aus und spricht neue Laute. Eine gute Voraussetzung etwas mehr verbale Kommunikation zu erlangen. Das Lea mehr spricht, sich mehr verbal mitteilt ist das größte Ziel für uns. Auch physisch kann das Gleichgewicht, der Muskeltonus und das Gangbild weiter verbessert werden.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Eine Delphintherapie mit Reisekosten ist leider sehr teuer und wir können es aus eigenen finanziellen Mitteln leider nicht realisieren. Wir als Eltern können durch die Pflege von Lea leider keiner Arbeit nachgehen. Wir müssen uns beide intensiv um Lea kümmern und sind beide als Pflegeperson eingetragen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eine Delphintherapie im türkischen Belek kostet mit Reise- und Flugkosten etwa 11.000 Euro.
Auf unserem Spendenkonto bei dem Verein Lucky Dolphins for Lucky Children haben wir derzeit einen Spendenstand von etwa 4.500 Euro.
Um Lea eine weitere Delphintherapie in diesem Jahr zu ermöglichen fehlen uns so noch etwa 6.500 Euro. Geplant sind auch noch weitere Verkaufsstände und Tombolas, um weiter Geld zu sammeln. Wir sind sehr aktiv und bemüht, einen großen Teil mit beizutragen, um die Summe zu erreichen.

Das Geld auf dem Spendenkonto ist zweckgebunden und kann nur für Leas Therapie verwendet werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Delphintherapie findet bei My Dolphins Türkei (www,mydolphins-tuerkei) in Belek unter der Leitung von Jürgen Kalwey statt.
Das Spendenkonto wird uns von dem Verein Lucky Dolphins für Lucky Children e.V. zur Verfügung gestellt und wird auch von ihnen verwaltet.
Jana Zirkel, die Mama von Lea und Constanze Jugel leiten seit 2011 die Spendenaktion "Ein Delphin von Lea".

Projektupdates

19.05.20

Update Teil 1

Eigentlich wären wir jetzt gerade mitten in den Vorbereitungen, wären mit Koffer packen beschäftigt. In 2 Wochen sollte der Flieger zu den Delphinen gehen.
Leider besteht durch Corona eine Reisewarnung & Einreiseverbot. Unsere Reise wurde daher gecancelt. Wir sind sehr traurig darüber.
Wir haben uns schweren Herzen auf Grund der ganzen Situation dazu entschieden, die Reise und Therapie für dieses Jahr ausfallen zu lassen und auf das nächste Jahr zu verschieben.

19.05.20

Update Teil 2

Es ist uns nicht leicht gefallen, aber die aktuelle Situation ist uns einfach zu unsicher. Auch wenn der Tourismus langsam wieder starten soll , wäre ein Aufenthalt im Ausland mit vielen Regeln & Bedingungen verbunden, sodass wir die Zeit dort nicht wie gewohnt verbringen & genießen könnten. Wir wollen Lea eine unbeschwerte Zeit ermöglichen,ohne ständig auf irgendwas achten zu müssen. Es geht uns nix verloren. Wir freuen uns dafür um so mehr auf nächstes Jahr!

19.05.20

Vielen Dank!!
das Projekt ist nun seit einigen Tagen beendet und wir freuen uns, dass eine so große Summe zusammen gekommen ist. Wir bedanken uns von ganzen Herzen bei allen Fans und Spendern. Ein großes Dankeschön geht an das Team der Volksbank Chemnitz, die uns diese Aktion ermöglicht haben. Danke für den netten Kontakt , die tolle Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung, sowie ein großes Danke für den finanziellen Anteil für Leas Therapie.
Ihr seid die alle großartig!!!

28.01.20

Schon nach gut 2 Wochen haben wir unser Ziel erreicht. Wir sind so sprachlos & total dankbar zu gleich. Nie hätten wir damit gerechnet, dass es so schnell geht.WOW DANKE
Da wir vorsichtig waren, haben wir das Ziel auf 2500 Euro gesetzt, was schon ein großer Schritt ist zu Leas nächster Therapie ist. Aber wie ihr auch in der Beschreibung lesen könnt, fehlt uns noch ein Teil des Geldes. Deshalb würden wir uns freuen,wenn ihr uns trotzdem weiter unterstützt damit wir das ganz große Ziel erreichen.