Projektübersicht

Eine Schülergruppe des Matthes-Enderlein-Gymnasiums Zwönitz bereitet sich auf einen direkten Funkkontakt mit der Internationalen Raumstation (ISS) vor. Gesprächspartner wird Alexander Gerst sein, der als Kommandant zur ISS fliegen wird. Um einen derartigen Kontakt durchzuführen, bauen die Schüler eine Bodenstation in doppelter Ausführung auf, werden Exkursionen durchführen und natürlich fleißig lernen. Die Anleitung erfolgt durch Mitglieder des gemeinnützigen Verein DARC e.V.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Zwönitz, Funkkontakt, Matthes Enderlein Gymnasium, DL0MEG, ISS
Finanzierungs­zeitraum: 21.03.2018 13:51 Uhr - 31.05.2018 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: August 2018
Worum geht es in diesem Projekt?

Die Schülergruppe der 8. Klassen bereitet sich auf einen Sprechfunkkontakt mit der Internationalen Raumstation vor und schafft die technischen Voraussetzungen dafür.
Die Möglichkeit einer derartigen Kontaktaufnahme wurde vor über 2 Jahren das erste Mal angefragt. Dass ein Gymnasium in einer Kleinstadt wie Zwönitz diese Möglichkeit bekommt, ist eher die Ausnahme, was für uns wie eine Auszeichnung ist.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Schüler und Jugendliche sollen einen Einblick in die Raumfahrt erhalten und persönliche Kontakte mit Menschen, die rund um die Raumfahrt beschäftigt sind, knüpfen. Dabei lernen die Schüler eine sehr umfangreiche Projektarbeit durchzuführen. Von der Arbeit mit modernster Technik bis zum Umgang mit Presse, Funk und Fernsehen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Um dieses Projekt durchzuführen, was ein einmaliges Erlebnis sein wird, verlangt die Raumfahrtbehörde einen hohen technischen Aufwand, der auch noch doppelt aufzubauen ist.
Im Rahmen des Projektes gibt es eine Exkursion nach Bremen, um das Columbusmodul, welches als Nachbau dort zu sehen ist, kennenzulernen. Eine entsprechende Führung zeigt, wie die Astronauten leben und arbeiten. Der überwiegende Teil der notwendigen Mittel ist bis jetzt gesichert. Jetzt gilt es die bestehende Finanzierungslücke noch zu schließen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit den Mitteln werden die Exkursionen, technischen Geräte und die für die Ausbildung notwendigen Materialien gekauft.
Nach dem großen Event, erfolgt eine weitere Nutzung der Gegenstände in nachfolgenden Projekten am Gymnasium.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird vom gemeinnützigen Verein „Deutschen-Amateur-Radioclub e.V.“, Ortsverband Aue-Schwarzenberg unter Leitung von Heiko Meier begleitet. Zweck des Clubs und seiner Untergliederungen Distrikte und Ortsverbände ist die Förderung des Amateurfunkens. Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch die Förderung
a) von Wissenschaft und Forschung,
b) der Bildung, Erziehung und Jugendarbeit,
c) der Völkerverständigung
sowie die Unterstützung der Behörden beim Aufbau von Nachrichtenverbindungen in Katastrophenfällen, und zwar unter Ausschluss gesellschaftlicher Unterschiede sowie politischer, militärischer oder kommerzieller Zwecke.
Eine Kontaktaufnahme mit der Internationalen Raumstation ist einzig und allein Funkamateuren vorbehalten.