Projektübersicht

Im renommierten Georgius-Agricola-Gymnasium möchten wir die wertvollen Keramikfiguren des regionalen Keramikkünstlers und Pädagogen Kurt Feuerriegel wiederherstellen und damit die umfangreiche Schulsanierung im Innenbereich fortzusetzen. Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben mit Ihrer Spende!

Kategorie: Kunst und Kultur
Stichworte: Schule, Kunst, Skulpturen, Agricolagymnasium, Feuerriegel
Finanzierungs­zeitraum: 02.12.2019 08:40 Uhr - 06.06.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: bis 2022

Worum geht es in diesem Projekt?

Im Jahr 2012 wurde die umfangreiche Sanierung des Schulgebäudes abgeschlossen, jedoch konnten nicht alle Vorhaben, vor allem aufwendige architektonische Inneneinrichtungen vollzogen werden. Diese sollen nun Stück für Stück umgesetzt werden. Die finanziell umfangreichste Maßnahme ist dabei die Restaurierung der beiden Plastiken von Kurt Feuerriegel „Christopherus“ und „Jüngling“ im Gesamtwert von 13.000 EUR. Neben bereits beantragten öffentlichen Fördergeldern und Spenden aus den fortlaufenden Aktivitäten der Schüler hoffen wir nun über dieses Crowdfunding-Projekt den Hauptteil von 8.000 EUR gemeinsam mit Ihnen zu sammeln.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel dieses Projektes ist die Restaurierung von zwei Plastiken aus der Figurengruppe des regionalen Keramikkünstler und Bildhauer Kurt Feuerriegel im Schulhaus des Gymnasiums. Damit kann die Innensanierung weiter fortgesetzt und zum Werterhalt der Schule beigetragen werden. Angesprochen sind aber nicht nur aktuelle und ehemalige Schüler wie Lehrer, die sich dem traditionsreichen Gebäude verbunden fühlen, sondern auch all jene, denen Erhalt von Kunst wichtig genug ist, um aktiv Unterstützung zu leisten.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Gymnasium ist eine der ältesten Bildungseinrichtungen der Stadt mit einer besonderen architektonischen Gestaltung. Seine wechselvolle Geschichte ist von stadthistorischer Relevanz. Gerade im Zuge der Kulturhauptstadtbewerbung ist es uns daher ein Anliegen Kunst und Kultur zu erhalten und insbesondere für die Jugend erlebbar zu machen, um eine Verbundenheit zu Schule und Heimatstadt herzustellen. Was wären die Metropolen dieser Welt ohne Ihre Baudenkmäler und Wahrzeichnen. Sie erst schaffen das Besondere, den Charakter. Da auch Schulen die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen mitprägen, sind wir überzeugt, dass auch die Initiierung und Umsetzung solch einer „Rettungsaktion für Kunst“ unseren Nachwuchs fördert. Ganz im Sinne Kurt Feuerriegels, der selbst auch Pädagoge war.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn wir gemeinsam die angestrebte Spendensumme erreichen, werden die Plastiken durch wiederum regionale Künstler originalgetreu restauriert und damit die architektonisch wertvolle Inneneinrichtung des Schulhaues weiterhin erhalten. Die Einweihung könnte 2022 zum 165. Geburtstag der Schuleinrichtung erfolgen.
Für den Fall, dass wir Mittel über den Betrag hinaus einnehmen, steht die Rekontruktion einer vollständig zerstörten Figur auf dem Wunschzettel.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Georgius-Agricola-Gymnasium im Herzen der Stadt Chemnitz zählt zu den ältesten Bildungseinrichtungen von Chemnitz. Es wurde bereits 1857 als Realschule eröffnet. Das heutige markante Schulgebäude am Park der Opfer des Faschismus (Nähe Schauspielhaus) wurde 1929 eingeweiht. Von 1949 bis 1993 trug die Erweiterte Oberschule den stadtgleichen Namen „Karl Marx“, bevor sie schließlich nach dem Chemnitzer Universalgelehrten Georgius Agricola benannt wurde. Zu dem naturwissenschaftlichen Profil des Gymnasiums wird seit 1992, einzigartig in der Stadt, der bilinguale Bildungsgang Englisch als vertieft sprachliche Ausbildung angeboten.